Zu einer Neuauflage der Mülheim-Kärlicher Kinderkostümsitzung hatte die Katholische Jugend(KaJu) am Sonntagnachmittag eingeladen und konnte sich über guten Zuspruch freuen...


 Als die Pänz am Freitag Nachmittag am Pfarrheim losfuhren, ahnten sie noch nicht welche Gefahren ihnen aus den Tiefen der Eifel drohen würden. Schon auf der Fahr verwandelten sie sich von braven, liebenswürdigen Kindern un unerschrockene, todesmutige Piraten. Mit spannendem Seemannsgarn stimmten sie sich auf die kommenden Tage ein

Hoch motiviert und total ausgeschlafen starteten die Pänz zusammen mit (Zensur der Online-Redaktion, Eigenlob stinkt!) den Sonntag in freudiger Erwartung endlich in der Stafette mitgehen zu dürfen.

Um die Piraten-Atmosphäre im Lager noch weiter zu verstärken und die Pänz auch äußerlich als Piraten kenntlich zu machen, wurden Seeräuberworkshops angeboten. Hier konnten sie sich schminken lassen, Schmuck und Hüte sowie ihre individuelle Kampfflagge basteln. So ausgestattet stürzten sich die Jungpairaten in die abenteuerlichen Staffelspiele. In vier Mannschaften aufgeteilt mussten sie hierbei Mut und Geschicklichkeit unter Beweis stellen um die sagenumwogenen Schatztruhen zu gewinnen.

Nach einer für die erfahrenen Piraten sehr kurzen Nacht begann der letzte Tag mit totenähnlicher Stille. Die Plätze, die an denen vorherigen Morgenden von Piratenmassen bevölkert waren, wirkten nun ausgestorben und leer...