Um die Piraten-Atmosphäre im Lager noch weiter zu verstärken und die Pänz auch äußerlich als Piraten kenntlich zu machen, wurden Seeräuberworkshops angeboten. Hier konnten sie sich schminken lassen, Schmuck und Hüte sowie ihre individuelle Kampfflagge basteln. So ausgestattet stürzten sich die Jungpairaten in die abenteuerlichen Staffelspiele. In vier Mannschaften aufgeteilt mussten sie hierbei Mut und Geschicklichkeit unter Beweis stellen um die sagenumwogenen Schatztruhen zu gewinnen.
Während die Piraten-Pänz noch ganz gefesselt von ihrer Aufgabe waren, enterten 4 Mannschaftsmitglieder der MSS "Cäcilia" mit ihrem Kampfhund Mira die Kombüse. Doch anstatt, wie erwartet die Vorräte zu plündern erwiesen sie sich als freundlich gesinnt und bereiteten ein leckeres Mahl.
Doch die Piraten konnten nicht lang verschnaufen - neue Herausforderungen riefen. Im fernen waldifischen Meer (oder auch einfach im Wald) musste sie Teamfähigkeit und Kampfgeist beweisen. Die geglückte Mission schiens sich auch auf das Wetter auszuwirken, denn die Sonne strahlte vom Himmel, sodass das Beiboot Flippers ins Wasser gelassen werden konnte.
Nach einer gemütlichen Lagerrunde kuschelten sich die müde Piratenbande in ihre Kojen. Doch schon bals wurde die Stille von Wangeläut durchbrochen - Überfall!!
Da zufälligerwiese schon eine Stellprobe durchgeführt worden war, war es kein Problem für de Gruppe sich sofort auf ihre Überwachungsposten zu begeben. Doch trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen gelang es den Überfällern unser Schiff zu kapern. Gegen den PFand eines Rumfasses (nein, es gab nicht wirklich eins...) gelang es uns jedoch sie auf unsere Seite zu ziehen und so war die Gefahr noch einmal abgewehrt. Beruhigt konnte sich die Crew wieder in ihre Kajüten verziehen.