Der ganze Zeltplatz voll mit Leitern (nein, keine zum draufklettern, haha, schei* Witz!)… da kann ja nichts mehr schief gehn!
Getreu diesem Motto machten sich schon am Donnerstag ein Großteil der Betreuer ans Werk, Zelte und Infrastruktur für die nächsten Tage aufzubauen.
Der Aufbau verlief beeindruckend reibungslos und schnell (vielleicht lags auch daran, dass Thomas damit drohte, dass alle Leiter in Pänz-Zelten übernachten müssten, wenns nich schnell genug geht), sodass noch ein paar Stündchen Freizeit blieben in denen der Platz noch in gesundem Zustand und die Ohren und Stimmbänder der Leiter noch Funktionsfähig waren. So wurde am ersten Abend auch der "Vater Abraham" eingeführt, der den Leitern und den Pänz noch in mehr oder weniger guter Erinnerung bleiben sollte ;)

Auch am nächsten Tag wurde noch mal ordentlich rangeklotzt und letzte Besorgungen gemacht, um auch bestens für den Ansturm der Pänz gewappnet zu sein.
Bevors ans Mittagessen ging, wartete auf die Leiter noch eine besondere Attraktion: Morgens hatte Rolf einen ordentlich großen Fisch aus dem Weiher geangelt, den man fürs Mittagessen filetieren wollte, was zu einem unterhaltsamen Unterfangen wurde, bei dem jeder noch mal seine anatomischen Kenntnisse mehr oder weniger freiwillig auffrischen konnte (….denn nur weil der Fisch mim Stock tot geschlagen is, heißt das nicht, dass er sich nicht doch noch bewegen kann)
Nachdem das Mittagessen dann besiegt wurde, wurde noch unter dem traditionell lebensgefährlichen Einsatz einiger Leiter und hoch qualifizierter Absicherung von D.F. aus M. der Bannermast mehr oder weniger gerade aufgestellt.
Nun hieß es banges Warten auf den Sturm, der da kommen sollte… jedes Auto, was in der Ferne zu sehen war, löste bei den Leitern panische Reaktionen bis hin zu völligen Apartheid(natürlich alles nur aus Vorfreunde!) aus.
Kurz nach 17.00Uhr war es dann soweit: Eine aus Leiter-Sicht schier unendlich lange Blechlawine schlängelte sich den Berg hinunter, unaufhaltsam in Richtung Zeltplatz, der dann auch schnell von den Pänz eingenommen wurde…