Wie bei jeder JLR kommen uns ab und mal ein paar Ideen. Wäre ja auch schlimm, wenn das nicht so wäre. Jedenfalls kam unserem kleinen Junior Markus „Ich leite demnächst die KaJu“ Still die glorreiche Idee "Wir könnten ja mal wieder kläppern." Ja, wir könnten. Was damals noch in weiter Ferne lag wurde irgendwann dann doch ganz schnell in die Tat umgesetzt. Es wurde fleißig geplant. Pänz waren ja irgendwann genug da aber da war doch noch was. Genau... die Kläppern. An denen fehlte es uns nämlich. Doch dank des tatkräftigen Einsatzes der Gruppenleiter Martin und Daniela und diverser Opas hatten wir auch ganz schnell genug Zeug zum Krach machen dabei. Also konnten wir ja los legen.
So machen wir uns frisch wie noch nie am Freitag morgen gegen acht Uhr auf den Weg durch die Straßen Mülheims. Leichte Ermüdungserscheinungen bei manchen Pänz und einige kaputte Kläppern brachten und nicht von unserem Ziel ab ganz Müllem aus dem Bett zu holen. Nach der ersten Tour gegen acht Uhr brachen wir am Nachmittag ein weiteres mal auf. Diesmal mit dem Motto: "Mir kläppere, mir kläppere die Kirche ist um drei!"

Am Samstag war es dann doch noch mal an uns den inneren Schweinehund zu überwinden und die Pänz wieder frisch und fröhlich durch die Straßen Mülheims zu treiben. Wie man das eben in einer guten Herde so macht. Was uns auch mehr oder weniger gut gelang. Doch dieses Mal wurden die Leute zwar auch geweckt aber es gab eine direkt darauffolgende zweite Tour durch Mülheim, bei der zugunsten einer ganz speziellen Hilfsaktion des TV Kärlich gesammelt wurde. Dabei kamen ganze 1000 Euro zusammen, die wir dann zufrieden und stolz auf uns selbst den Verantwortlichen übergeben konnten.